Blog

Dienstag, 12 Februar 2019 18:35

Hausapotheke - Teil 1

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Hausapotheke - Teil 1 - Propolis

Immer wieder passiert es, dass ich in der Hundeschule gefragt werde "Was kann ich denn tun, mein Hund hat ..." und dann kommt eine Aufzählung der Symptome. Manchmal schicke ich die Hundebesitzer gleich zum Tierarzt, aber oft sind es auch kleine Beschwerden, die noch ein bischen warten können (meist ist es ja gerade passend zum Wochenende) und vielleicht hilft bis dahin auch schon ein Mittel aus der Hausapotheke.

Aber Hausapotheke bedeutet ja, dass man diese Mittel schon zu Hause haben muss, denn wenn man sie benötigt, dann sofort. Deshalb beginne ich hier keine Reihe der Mittel, die man sich besorgen sollte, um für den einen oder anderen Fall gewappnet zu sein. Heute beginne ich mit:

Propolis

Propolis ist Bienenharz und enthält wertvolle Spurenelemente und Vitamine sowie mindestens 30 Substanzen, die antimikrobiell wirken. Propolis hat desinfizierende, antimykotische, entzündungshemmende, schmerzstillende und abwehrkräftigende Eigenschaften und ist zu empfehlen bei Magenschleimhautentzündung, zur Stärkung des Immunsystems, bei Arthritis, Arthrose, Pusteln/Bläschen, Candida-Pilz-Infektion, Zahnfleischentzündung, Mandelentzündung, Prostatitis, Gebärmutterentzündung, Scheidenentzündung, Halsentzündung, Husten, Kehlkopfkatarrh.

Zahlreiche Versuche haben ergeben, dass viele schädliche Mikroorganismen (bestimmte Bakterien, Pilze) durch Propolis abgetötet werden, das gilt zum Teil auch für Viren, z.B. Herpes. Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet sind schlecht heilende Verbrennungen, Brandwunden, Wunden, Geschwüre, Hautentzündungen und Entzündungen im Darm. Propolis wirkt wie ein mildes Antibiotikum, ohne Resistenzen zu entwickeln.

Der Einsatz von Propolis bei Tieren

Der Tierarzt Dr. Hans Martin Steingassner schreibt in seinem Buch „Homöopathische Materia Medica für Veterinärmediziner“: Selbst verwende ich eine Propolislösung, die ich bei allen Wundnähten einsetze. Ich verwende eine alkoholfreie Lösung (10%) „apibaby super propolis“ der Firma Medex Laibach, welche ich auf die geschlossene Muskelnaht auftropfe. Ich lege dann die Hautnaht darüber, tropfe wieder die Propolislösung auf und freue mich schon auf das Entfernen der Nähte. Man sieht, seitdem ich dieses Verfahren anwende, fast keine Narbe“

Außerdem schreibt er, dass er Propolis C6 gerne als Zusatztherapie bei allen entzündlichen, bakteriellen und viralen Erkrankungen einsetzt. Da es in der C6 hier in Deutschland schwer zu bekommen ist, nehme ich stattdessen Propolis D6.

Propolis wirkt wunderbar auf alle möglichen Arten von Wunden, sogar bei Brandwunden. Generell sollte hier immer eine alkoholfreie Lösung (nicht über 10%) oder Propolis-Salben (nicht über 15%) eingesetzt werden. Lösungen oder Salben mit höherem Propolisgehalt regen die Granulation zu sehr an. Das bedeutet, die Wunde schließt sich zu schnell und es könnte zu Entzündungen unter der Oberfläche kommen. Ich selbst geben meinem Hund vorsorglich auch gleich noch Propolispulver ins Futter (bei mir selbst verfahre ich ebenso und nehme das Propolispulver in etwas Saft oder Joghurt).
Hunde, die mit Trockenfutter gefüttert werden, könnten das Propolis im Futter verweigern. In diesem Fall klappt es aber meist in etwas Joghurt, Quark, Apfelmus oder Brühe.

Bei allen Erkrankungen oder drohenden Infekten/Entzündungen, sofort für einige Zeit ins Futter geben. Ebenso zur Stärkung des Immunsystems. Auch wenn der Hund schon begonnen hat zu Husten, Niesen oder häufiger als sonst Urin absetzt, weil er sich vielleicht die Blase verkühlt hat, die Erkrankung sich also noch im Anfangsstadium befindet.

Dosierung
Propolis Pulver: 0,2 mg/10kg Körpergewicht des Hundes.
Das ist für einen Hund ab Schäferhund-Größe etwa: Morgens und abends je 1 Messerspitze Propolispulver.

Propolis nicht länger als 4 bis maximal 6 Wochen am Stück geben und die empfohlene Menge keinesfalls überschreiten!
Menschen und Tiere mit Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber Bienenprodukten sollten Propolis nicht nehmen. Nicht bei Autoimmunerkrankungen einsetzen.

Kaufen Sie Bio-Propolispulver (z. B. von www.aspermuehle.de oder www.honig-schmidt.de); bitte achten Sie auf seriöse Quellen (Propolis aus dem Ausland ist oft stark verunreinigt oder gar kein echtes Propolis). Bio deshalb, weil Propolis aus Imkereien, die giftige Mittel zur Milbenbekämpfung einsetzen, für medizinische Anwendungen ungeeignet ist und Bienen, die neben Rapsfelder etc. gestellt werden, die nicht biologisch bewirtschaftet werden, die Pestizide natürlich auch mit in den Honig bzw. das Propolis einbringen.

Ungiftige Entwurmung
Entwurmen Sie Ihren Welpen/Hund nicht mit Wurmmitteln vom Tierarzt, wenn er keine Würmer hat. Wurmmittel sind hoch toxisch und sollten nicht „zur Prophylaxe“ angewendet werden. Machen Sie eine Entwurmung mit Propolis.

Wenn Sie Angst haben, es könnte nicht gewirkt haben, lassen Sie den Kot Ihres Hundes beim Tierarzt auf Würmer untersuchen. Dazu geben Sie ihm eine 3-Tages-Kotsammelprobe zur Untersuchung auf Wurmbefall. Nehmen Sie über drei Tage von jedem „großen Geschäft“ Ihres Hundes von zwei Stellen eine Probe und geben diese in ein sauberes Marmeladenglas. Am dritten Tag bringen Sie das Marmela-denglas zum Tierarzt oder Tierheilpraktiker und bitte um eine Untersuchung auf Würmer. Sollten sich Wurmeier etc. darin finden, bestehen Sie auf einem Wurmmittel gegen die Wurmart, die gefunden wurde.

Hier die Entwurmung mit Propolis:

Für Welpen und Katzen
Propolispulver
Davon geben Sie 3 – 4 Tage lang:
1/8 Messerspitze je 10 kg Körpergewicht pro Tag ins Futter (Bei Trockenfutterhunden evtl. in ein wenig Apfelmus oder Naturjoghurt gemischt) für Welpen ab der 6. Lebenswoche.

Für Hunde ab dem 5. Lebensmonat
Propolis-Urtinktur (z. B. von Hanosan)
Dazu 1ml Urtinktur ( das sind 40 Tropfen) auf 100ml Wasser geben. Von dieser Mi-schung geben Sie Ihrem Junghund/erwachsenen Hund 6 – 10 Tage lang:
2 Teelöffel je 10 kg Körpergewicht täglich (kann ins Futter gegeben oder mit einer Einmalspritze verabreicht werden.). Nicht bei Allergie gegen Bienenprodukte geben.
Die Mischung im Kühlschrank aufbewahren.
Direkt im Anschluss nehmen Sie dann die 3-Tages-Kot-Sammelprobe, die Sie zur Untersuchung bringen.

Ebenfalls für Hunde ab dem 5. Lebensmonat (kein Propolis, aber ebenfalls bewährt)
Abrotanum D1 Dilution
10 Tage lang: 10 Tropfen der Dilution ins Futter geben
Bei Hunden, die Trockenfutter bekommen, könnte das schwierig werden. Geben Sie dann das Abrotanum zusammen mit etwas Apfelsaft mit Hilfe einer Einwegspritze dem Hund direkt in den Fang geben. Bei Hunden, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Zucker aufnehmen dürfen (der sich im Apfelsaft befindet), kochen Sie etwas Knochen-Brühe ohne Salz und ersetzen den Apfelsaft durch die Brühe.

Das Abrotanum sollten Sie Ihrem Junghund/erw. Hund alle 3 Monate als Kur verabreichen. Es macht den Darm des Hundes unattraktiv für Parasiten. Geben Sie die Kur nach der Kotuntersuchung, die keinen Wurmbefall mehr nachweist.

Bei Menschen:
Natürlich hilft Propolis Tier und Mensch. Wenn Leute um mich herum mit Erkältungen oder anderen Infekten herumlaufen, nehme ich täglich Propolis, damit ich nicht erkranke.

Dosierung Propolis Pulver: 1-2 Messerspitzen/Tag in etwas Quark, Joghurt oder Saft als Kur (etwa 4 Wochen)
Ebenso bei allen Erkrankungen oder (drohenden) Infekten/Entzündungen, sofort für einige Zeit die gleiche Menge. Auch zur Stärkung des Immunsystems.

Weiteres unter: www.heilen-mit-propolis.de

Gelesen 321 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Februar 2019 14:36

Das Neueste von Elke Többens-Gerski

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.